Weltgrößte Chipfirma in Taiwan: Buffett kauft für vier Milliarden Dollar TSMC-Aktien

Das weltweit größte Chipunternehmen in Taiwan
Buffett kauft TSMC-Aktien für 4 Milliarden Dollar

Starinvestor Buffett zögerte lange, in Technologieaktien zu investieren. Das änderte sich vor einigen Jahren, als er beispielsweise eine Apple-Karte kaufte. Jetzt erweitert er sein Portfolio um 60 Millionen amerikanische Depositary Receipts der taiwanesischen Gruppe TSMC.

Starinvestor Warren Buffett nutzte im letzten Quartal den Kursverfall an den Aktienmärkten für Zukäufe. Mit seinem Investmentfonds Berkshire Hathaway hat er laut einem Bericht der US-Börsenaufsichtsbehörde mehrere Milliarden Dollar an der Börse investiert.

Während der 92-Jährige von Juli bis September andere Investitionen vor allem im Finanzsektor reduzierte, engagierte er sich stark in der Technologiebranche: Berkshire nutzte die Flaute beim größten Chiphersteller der TSMC-Welt und kaufte etwa zu 60 Millionen. Amerikanische Hinterlegungsscheine der in Taiwan ansässigen Gruppe. Unter der Annahme, dass die Papiere zum Durchschnittspreis gekauft würden, wäre die Aktie etwa 4,1 Milliarden Dollar wert.

Die Nachricht von Buffetts Einstieg gab den TSMC-Papieren Auftrieb, denn der Schritt wird von Beobachtern als Indiz dafür gewertet, dass die Legende des Investors nach dem Verkauf die Talsohle in den TSMC-Papieren sieht. Buffett hat sich lange von der Technologiebranche ferngehalten, getreu seinem Credo, nicht in Unternehmen zu investieren, die er nicht versteht.

Diese Einstellung hat sich jedoch in den letzten Jahren geändert und der Anteil der Investitionen im Technologiesektor ist gewachsen. Der Hersteller des Apple iPhone ist bis heute sein wertvollster Einzelbesitz geblieben. Nun kommt also sein exklusiver Lieferant TSMC hinzu. Berkshire besitzt fast 6 Prozent der Apple-Aktien, die einen Wert von etwa 140 Milliarden US-Dollar haben.

Neben TMSC kaufte Buffetts Unternehmen im vergangenen Quartal auch die amerikanische Bank Jefferies und den Baustoffhersteller Louisiana-Pacific Corp. Gleichzeitig stockte er seinen Anteil am Ölkonzern Occidental Petroleum auf, an dem er mittlerweile fast ein Drittel besitzt. Im Gegenzug reduzierte Berkshire das Engagement in Finanzwerten um etwa 4,7 Milliarden US-Dollar. Beispielsweise wurden die Anteile an den US-Finanzunternehmen Bancorp und BNY Mellon im Berichtszeitraum reduziert.

Source

Auch Lesen :  Erster Auftritt nach FTX-Crash: SBF steht mit dem Rücken zur Wand

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button