Vanessa Mai räumt in “Giovanni Zarrella Show” mit hartnäckigem Gerücht auf

Vanessa Mai performte den Song in der ZDF-Show "747".

Vanessa Mai performte in der ZDF-Show den Song „747“. Bild: ZDF und Sascha Baumann

Imke Gerriets

Am Samstagabend gab es im ZDF eine Neuauflage von „Die Giovanni Zarrella Show“. Beteiligt waren Stars wie Andrea Berg, Kerstin Ott, Ronan Keating, Kelly Family, Peter Maffay, Johannes Oerding, Blue und Ben Zucker. Übrigens trat auch Vanessa Mai zum ersten Mal in der Show auf. Die Sängerin hat gerade ihr Buch I Do It Mai Way veröffentlicht.

In einem rosafarbenen Zweiteiler betrat sie gegen 23 Uhr die Bühne und spielte ihren Song „747“. Dann setzte sich die 30-Jährige auf Zarrellas Couch. Im Interview mit der Moderatorin machte sie nicht nur eine überraschende Ankündigung, sondern klärte auch ein immer wiederkehrendes Gerücht auf.

Vanessa Mai spricht Klartext

Giovanni Zarrella begrüßte Vanessa Mai zunächst mit diesen Worten: „Eine weitere Künstlerin, auf die ich mich sehr freue, ist heute Abend zum ersten Mal bei uns und sie singt die Geschichte ihres Lebens. Sie heißt ‚747‘ und ihr Name ist Vanessa May.“ Das Publikum jubelte Vanessa frenetisch zu. Nach ihrem Auftritt sagte Giovanni erstaunt: „Was du nicht machst: Schauspielerin, Moderatorin, Sängerin. Und jetzt hast du deine erste Autobiografie geschrieben.“

Laute Rufe nach „Vanessa“ wurden wiederholt, während die Moderatorin sprach. Der 44-Jährige sagte sofort:Sie kommt, warte einen Moment, lass sie bitte zwei Minuten bei mir sitzen.” Mit Blick auf ihr Buch sagte die „Happy End“-Interpretin schließlich: „Weißt du, für mich ist es eher eine Übergangszeit, denn ich bin erst 30 und hoffe, dass noch viel passiert.“ Und weiter:

„Trotzdem ist wahnsinnig viel passiert in den letzten Jahren und ich wollte den Menschen, die mir schon so lange folgen, die sich vielleicht für mich interessieren, ein paar Antworten geben und vor allem etwas mitnehmen. bei ihnen habe ich gelernt: Es lohnt sich, für seine Lebenswerte und Vorstellungen einzustehen. Vor allem lohnt es sich, für seine Träume zu kämpfen.”

Auch Lesen :  Schreckschusswaffen an Silvester: Politiker fordern strengere Regeln

Schließlich enthüllte Giovanni dann: „Vanessa, du hast eine große Neuigkeit, eine große Überraschung für uns. Am 25. Februar nächsten Jahres ist unsere nächste ‚Giovanni Zarrella Show‘. Was bringst du uns dorthin?“ Dann sagte sie unverblümt: „Ich weiß, dass es in den letzten Wochen und Monaten viele Spekulationen gegeben hat, und ich weiß, dass es immer so war: ‚Kehrt er dem Schlager jetzt den Rücken?‘ Ich sage Ihnen ehrlich, meine Wurzeln und meine Heimat werden immer Hits sein.”

Vanessa Mai ist seit 2013 bei Wolkenfrei "Immer am Sonntag" im ARD.

Vanessa Mai trat mit Wolkenfrei 2013 in „Immer wieder Sonntags“ in der ARD auf.Foto: IMAGO/STAR MEDIA

Vanessa hob auch hervor: „Ich weiß, wo ich herkomme und das wird sich nie ändern. Nächstes Jahr, vor genau zehn Jahren, begann meine Reise mit Wolkenfrei. Anlässlich dieses zehnjährigen Jubiläums wird es im nächsten Jahr tatsächlich noch ein letztes Album ohne Wolken geben.” Vanessa freute sich besonders, dass sie es 2023 in der ZDF-Show präsentieren wird. „Was könnte ich Besseres verlangen?“, sagte er.

Auch Lesen :  Papst Benedikt: „Schwarz auf weiß verdeutlicht“

Nach ihrer Debütsingle „Jeans, T-Shirt und Freiheit“ im Jahr 2013 war sie sichtlich bewegt, in diese Zeit zurückzukehren. Vanessa brach in Tränen aus: „Ich bin in dieses Studio gegangen und es hat immer noch genauso gerochen wie vor sieben oder zehn Jahren, alles war da. Ich hatte Gänsehaut. Als ich die ersten Lieder sang, war es so magisch. Ich kann es dir gar nicht beschreiben. Mir ist gerade aufgefallen, wie zeitlos diese kostenlose Musik ist. Ich denke, die Leute werden genauso empfinden, wenn sie die Songs hören.“

Leni Klum tritt in die Fußstapfen ihrer berühmten Mutter Heidi Klum und macht Karriere als internationales Model. Die 18-Jährige ist nicht die Einzige, die sich ihre Mutter zum Vorbild nimmt. Auch Nele Ludowig, die Tochter von „Exklusiv“-Moderatorin Frauke Ludowig, arbeitet derzeit an ihrer journalistischen Karriere. Die vielversprechende Reporterin trifft für ihre neue RTL-Webserie „Nele Now“ auf interessante Persönlichkeiten. In der dritten Folge sprach Leni Klum am Rande des Events der Luxusmarke.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button