Thomas Gottschalks Chauvinismus macht einfach nur sprachlos

  1. Die Hauptseite
  2. Kultur
  3. Fernsehen und Kino

Erstellt von:

Aus: Moritz Post

Getrennt

Mit “Wetten, dass…?” Das ZDF bringt den Dino der deutschen TV-Unterhaltung zurück auf die Leinwand. Thomas Gottschalk macht weiter, als wäre nichts gewesen.

Friedrichshafen – Die Zeitumstellung nervt wirklich alle. Zweimal im Jahr drehen sich die Zeiger der Uhr um eine Stunde vor oder zurück.

Das ZDF hat einen eigenen Weg gefunden, mit dem Wandel der Zeit umzugehen. Dort wird die Uhr im Oktober nicht wie im Rest des Landes eine Stunde zurückgestellt. Seit letztem Jahr haben die Mainzelmännchen die Uhr nur einmal zurückgedreht, und zwar nur im November. Und dann auch noch in den 1980er Jahren, denn dann gibt es die wohl größte TV-Show Europas: “Lag, dass…?” – Die Zeitumstellung könnte nicht ärgerlicher sein!

“Das wette ich…? mit Thomas Gottschalk – Auf dem Sonntagsseil in Friedrichshafen

Die diesjährige Ausgabe von “Wetten, dass…?” stellt erneut Thomas Gottschalk vor, der sich in allen möglichen und unmöglichen Situationen auf dem Fernsehbildschirm vorstellt, und seine gut gelaunte Co-Moderatorin Michelle Hunziker. Ebenfalls kultig: Deutsche Fernsehstudio-Zuschauer. Glaubt man der ZDF-Studiokamera, besteht die durchschnittliche deutsche Familie aus vier Weißen, die alle – einschließlich der Kinder – am Samstagabend in ihre Sonntagsbestie springen und für dreieinhalb Stunden zur Friedrichshafener Messe losfahren Der modrige Atem der deutschen Fernsehgeschichte ist im Nacken zu spüren.

Auch Lesen :  Böhmermann schlägt Bushido – laut.de – News

„Das wette ich…? Die Gäste der Show

John Malkovich US-amerikanischer Schauspieler
Veronica Ferres und Tochter Lilly Krug Schauspieler
Alexandra Popp und Giulia Gwinn Nationale Fußballspieler
Michael Bully Herbig und Christoph Maria Herbst Schauspieler
Robbie Williams und Herbert Grönemeyer Sänger

Für Gast Robbie Williams, irgendwie auf der Tribüne von “Wetten, dass…?” es muss sich wie ein Stahlbad angefühlt haben. Die wichtigsten Fakten und Erkenntnisse des Abends in Kürze: Helene Fischer war nicht dabei. Thomas Gottschalk berührt nach wie vor jede Frau, die sich am Set von “Wetten dass…?” bewegt. ohne ersichtlichen Grund. Robbie Williams trank endlich und rauchte seine Stimme. Sogar die Gepäckwette enttäuscht. Veronika Ferres. Anscheinend werden Musicals auch 2022 noch angesagt sein („Moulin Rouge“ gab es vorher nicht auf Deutsch?). Michael „Bully“ Herbig und Christoph Maria Herbst haben einen weiteren gemeinsamen Film.

Auch Lesen :  Jennifer Lopez: Seltenheit! Sie teilt intime Fotos mit Ben Affleck

„Das wette ich…? Thomas Gottschalk zerstört jede Mäßigung

Doch was macht das sprachlose “Wetten dass..?” beim ZDF ist die Präsenz von Thomas Gottschalk. Der Moderator zerstört jede funktionale Moderation, die Michelle Hunziker so sehr um die Umsetzung bemüht. Immerhin ist es fast schon beeindruckend, wie oft Mitte der 70er Jahre Gottschalk seinen Gastgeber-Partner zur Schau stellt, ohne zu merken, wie oft er sichtlich in die falsche Kamera blickt.

Wetten dass
Thomas Gottschalk in der neuen Ausgabe von “Wetten, dass…?” © Günter Hofer / SchwabenPress / Imago Images

Thomas Gottschalks vermeintlich liebenswerte und tollpatschige Art, die in “Wetten, dass…?” Hunziker als eine äußerst überzeugte chauvinistische Überzeugung. Anders ist sein Umgang mit seinem Co-Moderator nicht zu erklären.

Auch Lesen :  "Letzte Generation"-Aktivisten rechtfertigen sich für Kartoffelbrei-Aktion

“Das wette ich…? Frauen müssen unter Thomas Gottschalk leiden

Und die anderen Frauen in der Szene “Wetten, dass…?” muss auch unter Gottschalks Umgang mit ihnen leiden: Fußball-Vizeeuropameisterin Giulia Gwinn vom FC Bayern München wird vom Moderator immer wieder “Giuliana” genannt. Schauspielerin Lilly Krug packt und zerrt schamlos am Handgelenk des TV-Entertainment-Patriarchen, um für die Kamera zu posieren. Denn eines ist klar: Thomas Gottschalk ist der Boss auf der Bühne und das lässt jede Frau auf der Bühne spüren. “Wetten dass…?” ist der auferstandene Dino im deutschen TV-Dschungel, dem die Auferstehung lieber versagt bleibt. Eine alte Show aus einer alten Zeit für alte Leute. Und man kann nur hoffen, dass die Show bald ihren wohlverdienten TV-Tod sterben darf. (MoritzPost)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button