SPD-Politiker Jens Bullerjahn stirbt mit 60 Jahren nach ALS-Erkrankung

Deutschland Sachsen-Anhalt

Der SPD-Politiker Jens Bullerjahn stirbt im Alter von 60 Jahren an den Folgen einer ALS-Erkrankung

Jens Bullerjahn (SPD) 2015 in Magdeburg: Der SPD-Politiker litt an der Nervenkrankheit ALS Jens Bullerjahn (SPD) 2015 in Magdeburg: Der SPD-Politiker litt an der Nervenkrankheit ALS

Jens Bullerjahn (SPD) 2015 in Magdeburg: Der SPD-Politiker litt an der Nervenkrankheit ALS

Quelle: dpa/Jens Wolf

Drei Jahrzehnte lang hat der SPD-Politiker Jens Bullerjahn die Landespolitik in Sachsen-Anhalt mitgestaltet: Er war eines der Gesichter hinter dem „Magdeburger Modell“, später zehn Jahre Finanzminister. Am Samstag starb ein 60-jähriger Mann. Er litt an der seltenen neurologischen Erkrankung ALS.

DDer frühere Finanzminister von Sachsen-Anhalt Jens Bullerjahn (SPD) ist gestorben, ein 60-jähriger Mann starb am Samstag im Krankenhaus, wie Regierungssprecher und ehemaliger Staatssekretär Bullerjahn Jörg Felgner am Samstagabend der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Bullerjahn wurde in Halle geboren und war von 2006 bis 2016 Finanzminister von Sachsen-Anhalt. In den Jahren 2006 bis 2007 war er stellvertretender Vorsitzender der SPD.

Der SPD-Politiker gab in diesem Jahr in einem Interview mit der „Mitteldeutschen Zeitung“ bekannt, dass er an der seltenen Nervenkrankheit ALS leide. Es ist eine unheilbare Erkrankung des Nervensystems. Die Zeitung hatte am Samstag erstmals über Bullerjahns Tod berichtet.

Der gelernte Elektrotechniker startete seine politische Laufbahn in der Kommunalpolitik. Von 1990 bis 2016 war er Mitglied des Landtags von Sachsen-Anhalt. Als parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion galt er als einer der Architekten des „Magdeburger Modells“, das bundesweit für Aufsehen sorgte: Zwischen 1994 und 2002 führte der damalige Ministerpräsident Reinhard Höppner (SPD) eine Regierung ohne eigene Mehrheit . und wurde mit der Unterstützung der PDS im Landtag betraut.

„Ein Sozialdemokrat, der mit Geld umzugehen weiß“

Später wurde Bullerjahn auch Vorsitzender der Sozialdemokraten. Für die Landtagswahl 2006 wurde er als Spitzenkandidat nominiert, belegte mit der SPD aber nur den dritten Platz. Seine Karriere als Finanzminister begann in der darauffolgenden CDU-SPD-Koalition. 2011 war er erneut Spitzenkandidat der SPD.

„Ich war derjenige, der nicht schnell genug weglaufen konnte“, scherzte Bullerjahn einmal im Herbst 2012, als der Posten des Vorsitzenden der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) zur Disposition stand.

Sein rigider finanzpolitischer Kurs als Minister eröffnete in Sachsen-Anhalt Spielräume. Der Haushalt wurde konsolidiert. „Ein Sozialdemokrat, der mit Geld umzugehen weiß“, titelte damals die „FAZ“. Seine Aktionen brachten ihm jedoch immer wieder Kritik von seiner eigenen Seite ein.

Im Herbst 2015 kündigte Bullerjahn, Deutschlands dienstältester Finanzminister, im Alter von 53 Jahren überraschend seinen Rückzug aus der Politik an. Anschließend veröffentlichte er mehrere Bücher und genoss das Segeln.

Source

Auch Lesen :  Niedersachsen: Dreijähriger in Meppen über Stunden im Bus vergessen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button