Malaysia: Oppositionsführer wird neuer Regierungschef

Anwar Ibrahim wählt in einem Wahllokal in Seberang Perai, Penang, Malaysia. Anwar Ibrahim wählt in einem Wahllokal in Seberang Perai, Penang, Malaysia.

Anwar Ibrahim wählt in einem Wahllokal in Seberang Perai, Penang, Malaysia.

Quelle: Vincent Thian/AP/dpa

Mehr als 20 Jahre lang versuchte er mehrmals, Regierungschef des südostasiatischen Landes zu werden. Jetzt hat Anwar Ibrahim sein Ziel erreicht.

MAlaysias langjähriger Oppositionsführer Anwar Ibrahim wird neuer Premierminister des Landes. König Abdullah traf diese Entscheidung nach ausführlichen Konsultationen mit allen politischen Gruppierungen.

Die Vereidigung des 75-jährigen Anwar ist für den Nachmittag (Ortszeit) angesetzt. Bei den Parlamentswahlen am Samstag gewann sein Bündnis Pakatan Harapan (Allianz der Hoffnung, PH) 82 der 222 Sitze im Parlament. Doch der Wahlsieg reichte der Mehrheit nicht.

Seitdem laufen schwierige Verhandlungen, da auch die zweitplatzierte Koalition, die 73-köpfige Perikatan National Alliance (National Alliance, PN), versucht, eine Regierungsmehrheit zu bilden. Inzwischen ist es Anwar gelungen, die Unterstützung regionaler Parteien unter anderem in Borneo zu gewinnen. Er kündigte an, dass er als ersten Schritt der Regierung die Zahl der Minister reduzieren und die Gehälter der Minister kürzen werde.

Anwar diente zuvor als stellvertretender Premierminister und Finanzminister. Mehr als 20 Jahre lang versuchte er mehrmals, Regierungschef des südostasiatischen Landes zu werden. In den späten 1990er Jahren wurde Anwar nach einem Streit mit dem damals langjährigen Premierminister Mahathir Mohamad wegen Korruption und Homosexualität, die beide in Malaysia verboten sind, zu langen Haftstrafen verurteilt. 2004 wurde er überraschend aus der Haft entlassen.

Unterdessen verlor der 97-jährige Mahathir – einer der bekanntesten Politiker Asiens – seinen Parlamentssitz bei der Wahl. Mahathir war von 1981 bis 2003 Premierminister. Er war von 2018 bis 2020 der älteste Premierminister der Welt. Der Politiker kündigte an, nach der Niederlage die politische Bühne verlassen zu wollen.

Nach Jahren politischer Turbulenzen hofft das Land auf Stabilität. In den letzten vier Jahren gab es drei verschiedene Regierungschefs. Der frühere Ministerpräsident Ismail Sabri Yacob löste im Oktober das Parlament auf und rief Neuwahlen aus, nachdem es zwischen seiner Partei UMNO und ihren Verbündeten zu Zerwürfnissen gekommen war. Eigentlich sollte das Land erst nächstes Jahr wieder abstimmen.

Source

Auch Lesen :  „Maybrit Illner“: „Irgendwann kommt die chinesische Peitsche“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button