Japan schlägt Deutschland nach Wende 2:1

221123 Ritsu Doan aus Japan feiert mit seinen Teamkollegen nach seinem 1:1-Tor beim FIFA World Cup, WM, WM, Fußball 2022-Fußballspiel zwischen Deutschland und Japan am 23. November 2022 in ...

Die Spieler von Japan feiern bereits das 1:1-Unentschieden.Bild: www.imago-images.de

Einen Tag nach der 2:1-Niederlage Argentiniens gegen Saudi-Arabien verliert Deutschland mit dem gleichen Ergebnis. Der viermalige Weltmeister zieht gegen Japan den Kürzeren.

23.11.2022, 16:03 Uhr23.11.2022, 16:14 Uhr

Für Deutschland war lange alles in Ordnung. Die Männer von Hansi Flick hatten die Kontrolle, insbesondere nachdem Ilkay Gündogan in der 33. Minute einen Elfmeter erzielte.

Allerdings nutzten die Deutschen die Überlegenheit und die Anzahl der Torchancen zu wenig aus. Immer wieder schossen sie über das Tor oder verfehlten den japanischen Schlussmann Shuichi Gonda. Während des Spiels machte er seinen Fehler mit einem Elfmeter mehr als wett – er foulte David Raum zweimal.

Zwei Bundesligaspieler trafen für Japan

Der Japaner wachte 15 Minuten später auf, als Takumi Minamino und Ritsu Doan eingewechselt wurden. Kurz nach seiner Einwechslung profitierte er von der ungenügenden Abwehr von Torhüter Manuel Neuer und erhöhte auf 1:1. Minuten zuvor verpasste Hiroki Sakai Japans Ausgleich nur knapp mit einem Schuss über das leere Netz.

Deutschland verlor nach dem Ausgleich komplett die Kontrolle, was auch mit der Einwechslung von Spielmacher Gündogan zu tun hatte. In der 83. Minute reichte ein langer Pass auf den ebenfalls in der zweiten Halbzeit eingewechselten Takuma Asana, um Deutschland erneut schachmatt zu setzen. Dortmunds Verteidiger Nico Schlotterbeck ließ den Bochumer Stürmer nur allzu leicht in Richtung Tor ziehen. Neuer sah auch bei Asanos Schuss aus spitzem Winkel nicht gut aus.

Ungenutzte Chancen zur Erhöhung auf 2:0

Deutschland wird vor allem die Minuten vor dem 1:1 bereuen. In der 70. Minute vergab das Team von Hansi Flick durch Jonas Hofmann und Serge Gnabry eine Dreierchance, Gonda parierte zweimal stark. Der Favorit hatte teilweise einen Spielanteil von 75 Prozent. Aber die entscheidenden Aktionen kamen von den defensiven Japanern.

Auch Lesen :  Schäden festgestellt: Holtenauer Hochbrücke und NOK weiter gesperrt | NDR.de - Nachrichten

Deutschland erholte sich nicht bei der ersten Gelegenheit aus der Blamage von 2018. Damals verlor die Mannschaft, noch unter der Führung von Joachim Löw, ihr erstes Spiel gegen Mexiko und verlor dann im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea. Das Ergebnis war eine Vorrunde. Das Verpassen der K.o.-Runde ist nun erneut in Gefahr. Nächster Gegner ist am Sonntag Spanien.

DFB-Elf vor dem Anpfiff:

Deutschland – Japan 1:2 (1:0)
Khalifa International Stadium, Doha. -SR Barton (Salvador).
Tore: 33. Gündogan (Kriminelles Foul) 1:0. 75. Don 1:1. 83. Asano (Itakura) 1-2.
Deutschland: Nachrichten; Süle, Rüdiger, Schlotterbeck, Raum; Müller (67. Hofmann), Kimmich, Gündogan (67. Gündogan), Gnabry (90. Moukoko); Musiala (79. Idol); Havertz (79. Werfer).
Japan: Gondel; Sakai (75. Minamino), Yoshida, Itakura, Nagatomo (57. Mitoma); Ito, Endo, Tanaka (71. Doan), Kubo (46. Tomiyasu); Genosse; Maeda (57. Asano).
Anmerkungen: Deutschland ohne Sané (verletzt). Das 45. Tor von Havertz wird von VAR wegen Abseits nicht anerkannt. Keine Benachrichtigungen. (ram/sda)

Auch Lesen :  Wetter in Hessen: Erster Schnee sorgt für Unfälle vor allem im Norden | hessenschau.de

Die besten Bilder der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar

1/32

Die besten Bilder der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar

quelle: keystone / eugene hoshiko

„Es tut immer noch weh“ – unsere ersten Erinnerungen an die WM

Video: Watson

Das könnte Sie auch interessieren:

23. November 2002: Der portugiesische Mittelfeldspieler Luis Figo wurde zum Liebling der Fans und war während seiner sechs Jahre beim FC Barcelona sogar Kapitän der Mannschaft. Ein überraschender Wechsel zum Erzrivalen Real Madrid beendet die Liebesbeziehung jedoch jäh.

1995 wechselte Luis Figo von Sporting Lissabon zum FC Barcelona. In der katalanischen Metropole dribbelt sich der 1,80 m große Portugiese in die Herzen der Fans. Der Mittelfeldspieler führt die „Blaugrana“ als Kapitän zu zwei Meistertiteln und zwei Pokalsiegen.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button