Handball-WM: Darum kennt sich Lukas Poldolski so gut im Handball aus | Sport

Deutschland verlor am Montagabend sein Erstrundenspiel gegen Norwegen mit 26:28 und musste am Ende den Spitzenplatz abgeben.

In der Arena Spodek im polnischen Kattowitz war der frühere deutsche Nationalspieler Lukas Podolski (37) einer von 4.100 Zuschauern auf der Tribüne.

Auch Lesen :  Tennis: Boris Becker verliert diesen TV-Job - SPORTMIX

Gegen Norwegen Handballkampf in Deutschland IM VIDEO

Podolskis Mutter, Krystyna Podolska (67), ist eine ehemalige polnische Handballnationalspielerin.

Podolski bestätigte es im Fernsehen und scherzhaft: „Das sieht man am Körper. Papa war Fußballer, Mama spielte Handball. Sie tragen sicherlich Genetik mit sich. Meine Mutter ist stark und stark, das sieht man mir ein bisschen an. Etwas anderes habe ich von meinem Vater gelernt.“

Auch Lesen :  Frauen bejubeln zum Auftakt Zittersieg gegen Polen | Freie Presse
Lukas Podolski (Mitte) im Gespräch mit ARD-Moderatorin Stephanie Müller-Spirra (l.) und Ex-DHB-Star Dominik Klein (r.).

Lukas Podolski (Mitte) im Gespräch mit ARD-Moderatorin Stephanie Müller-Spirra (l.) und Ex-DHB-Star Dominik Klein (r.).

Bild: ARD

Podolski steht in weißem T-Shirt, Jacke und Hut am Mikrofon.

Podolsky: „Ich bin glücklich. Ich verfolge Handball, nicht nur hier in Katowice. Ich habe ihn auch vor 15 bis 20 Jahren verfolgt, natürlich auch mit meiner Mutter. Es ist ein toller Sport, viel Action, viele Zweikämpfe. Die Atmosphäre.“ beim Spiel ist immer toll, deshalb bin ich ein Fan dieses Sports.”

Poldi auf ARD Mikrofon auf ARD

Poldi am ARD-Mikrofon bei unserem Spiel gegen Norwegen

Bild: ARD

Und Poldi hat Ahnung vom Handball, das hat er mit seiner Leistung bewiesen. Nationalgardist Andreas Wolff (31) hat viel Lob erhalten. „Er hat nicht nur den Ball behalten, sondern es kam von dem Typen. Wie er seine Mitspieler mitnimmt – solche Typen will man im Handball einfach nicht haben. Auch im Fußball. Solche Arten haben uns in den letzten Jahren verlassen. Ich hoffe, dass solche Männer in unserer Generation zurückkommen, denn der Sport braucht solche Männer.

Der Kölner Podolski, der 130 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft (Fußball) bestritten hat, spielt seit Juli 2021 für den polnischen Erstligisten Gornik Zabrze – im Haus seiner Eltern und Großeltern. Sein Vertrag läuft noch bis Juni dieses Jahres. In 46 Spielen für den polnischen Erstligisten erzielte Poldi 13 Tore und gab zehn Vorlagen.

Podolski hat am Freitag zum dritten Mal entbunden. Ellas Tochter wurde geboren. Er ist das erste in Polen geborene Kind wie Poldi (Gliwice) und Frau Monika. Seit 2004 ist Podolski mit der gelernten Kosmetikerin liiert. 2011 gaben sich die beiden das Ja-Wort.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button