Großauftrag: NASDAQ-Wert Tesla-Aktie: Tesla wechselt für nächste Generation von Autopilot-Chips offenbar zu Buffett-Investment TSMC | Nachricht

• Tesla arbeitet seit einiger Zeit an einem neuen, leistungsfähigeren Chip
• TSMC könnte Chiplieferant für Tesla werden
• Ein wichtiger Schritt für TSMC auf dem Elektroautomarkt

Laut Medienberichten des taiwanesischen Nachrichtenportals Taiwan Economic Daily und des chinesischen Magazins IT House ist Tesla bei der Suche nach einem Chiplieferanten für seinen Autopiloten der nächsten Generation fündig geworden. Der taiwanesische Chipriese TSMC könnte sich über Tesla als neuen Großkunden freuen.

Die Geschichte hinter den Tesla-Chips für das Fahrerassistenzsystem, das den Namen Autopilot trägt, begann 2016, als der Elektroexperte gegenüber dem Branchenportal ankündigte, gemeinsam mit dem Designer des Star-Chips Jim Keller einen eigenen Siliziumchip produzieren zu wollen Electrek rekapituliert. Das Ziel dieses proprietären Halbleiters war es daher, einen effizienten und leistungsstarken Chip zu entwerfen, der autonomes Fahren ohne den Einbau zusätzlicher Hardware ermöglicht. 2019 war es dann soweit: Der Computer, der das autonome Fahren ermöglichte und in dem der neue Chip verbaut war, wurde vorgestellt. Der südkoreanische Elektronikriese Samsung war Partner bei der Herstellung dieses Chips.

Auch Lesen :  Rückblick 2022: Thüringens Wirtschaft – von Corona zum Energiepreisschock | Wirtschaft

TSMC könnte ein neuer Chiphersteller für Tesla werden

Allerdings arbeitete Tesla bereits an einem neuen und verbesserten Chip, der die Leistung des Autopiloten weiter steigern soll. Bislang ließ der Computer der nächsten Generation jedoch auf sich warten. Wie Medienberichte andeuten, scheint sich nun aber etwas zu bewegen. Dass sich Tesla nun für TSMC als Hersteller für die Produktion des neuen und leistungsstärkeren Chips entschieden hat, dürfte für Samsung ein herber Schlag sein.

Auch Lesen :  Primark muss 2023 Filialen schließen – „Der Anfang vom Ende“

Für die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company Limited hingegen würde der Auftrag einen wichtigen Schritt auf dem Elektroautomarkt bedeuten, denn Tesla könnte zum größten und prominentesten Kunden des Halbleiterherstellers werden, wie Teslarati vermutet. Konkret handelt es sich bei den Chips um Halbleiter, die in Prozessen von 4 und 5 Nanometern hergestellt werden. Wie die Taiwan Economic Daily berichtet, äußerten sich Tesla-Vertreter kürzlich positiv über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit TSMC. Dem Bericht zufolge ist geplant, künftig alle Chips von dem taiwanesischen Halbleiterhersteller zu beziehen.

Auch Warren Buffett ist von TSMC begeistert

Für TSMC lief es in letzter Zeit mehr als reibungslos. Erst kürzlich wurde bekannt, dass kein Geringerer als Börsenlegende Warren Buffett mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway im dritten Quartal bei dem Chipgiganten einsteigt. Der Starinvestor besitzt 60.060.880 Aktien, die laut 13F-Formular der Securities and Exchange Commission of the United States (SEC) Ende September 4,117 Milliarden US-Dollar wert waren. Bestätigen sich die Gerüchte über eine Kooperation zwischen Tesla und TSMC, dürfte dies dem Chiphersteller weiteren Auftrieb geben. Bisher wurden die Berichte nicht kommentiert.

Auch Lesen :  C&A schließt erneut Filialen – welche Standorte sind betroffen?

Finanzen.net-Redaktion

Ausgewählte Produkte Nutzen Sie SamsungMit Knock-Outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel aus und wir zeigen Ihnen passende freigeschaltete Produkte auf Samsung

Der Hebel sollte zwischen 2 und 20 liegen

Kein Datum

Weitere Samsung-Neuigkeiten

Bildquellen: Sergio Monti Photography / Shutterstock.com, Zhang Peng / LightRocket über Getty Images

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button