Fußball-WM: ARD nominiert Jessy Wellmer nach

DDas ARD-Team muss zur WM in Kürze die Moderatoren wechseln. Alexander Bommes (46) könne aus gesundheitlichen Gründen nicht eingesetzt werden, teilte der öffentlich-rechtliche Sender am Montag mit. Jesse Wellmer amtiert. Der 42-jährige Experte werde gemeinsam mit Almut Schult, Thomas Hitzlsperger und Sami Khedira „ab Mittwoch die erste Sendung aus dem ARD-Studio in Mainz präsentieren“, hieß es in dem Bericht. Der ZDF-Standort in Mainz beherbergt die ARD und ein zweites gemeinsames WM-Studio.

Fußball EM - Türkei - Italien

Jesse Welmer tritt der Weltmeisterschaft als Moderator für alle Aspekte der Spiele bei

Quelle: pa/dpa/Matthias Balk

Bommes moderierte die Sendungen der ARD, wobei sich Jesse Welmer dem „Thema Sportshow“ widmete, das während der WM viermal ausgestrahlt wurde. Wer diese Show moderieren wird, ist noch nicht bekannt. Im vergangenen Jahr bei der EM berichtete er gemeinsam mit Experte Bastian Schweinsteiger aus den Stadien. Nun, es ist nicht wirklich dazu gedacht, um die Spiele herum ausgestrahlt zu werden.

12.36 Uhr: Faeser will zum Japan-Spiel nach Katar reisen

Bundesinnenministerin Nancy Faser (SPD) will zum ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft fahren. „Er will die deutsche Nationalmannschaft bei der WM unterstützen und am Auftaktspiel gegen Japan teilnehmen“, sagte der Ministeriumssprecher. “Bundesinnenministerin und Sportministerin Nancy Fazer plant nach ihrem Besuch in der Türkei einen Besuch in Katar.”

Gleichzeitig betonte der Minister jedoch, dass er den Dialog mit der Regierung von Katar über Reformen im Emirat, insbesondere über die Verbesserung der Menschenrechtslage, fortsetzen wolle. Das detaillierte Programm steht noch nicht fest. Die DFB-Elf spielt am Mittwoch (14 Uhr/ARD und MagentaTV) in Doha.

12.21 Uhr: Argentinischer Reporter aus dem Fernsehen ausgeraubt

Dominique Metzger wollte für TN Argentina erste Eindrücke vom Fanfest in Argentinien aus Katar schicken. Während der Live-Übertragung wurde der WM-Reporter jedoch Opfer eines Taschendiebstahls. Im Inneren wurde ihr Portemonnaie gestohlen, einschließlich ihres Personalausweises.

auch lesen

Auf einem anderen Switch beschrieb eine Argentinierin, was passierte, als sie den Diebstahl bei der örtlichen Polizeistation meldete. Es war interessant: Er muss selbst über die Bestrafung des Diebes entscheiden. „Ein Polizist sagte mir: ‚Wir haben überall Kameras und nutzen die Gesichtserkennung, um einen Dieb aufzuspüren.’ Was werden wir tun, nachdem wir es bekommen haben?’ er hat gefragt. Dann bot er dem Reporter zwei mögliche Strafen an: „Wollen Sie, dass er für fünf Jahre ins Gefängnis kommt? Wollen Sie, dass er deportiert wird?’

Wütend entgegnete er, dass er nur die gestohlenen Gegenstände in seiner Tasche zurück haben wolle. Berichten zufolge hat Katar rund 15.000 Sicherheitskameras zur Verbrechensbekämpfung bei der WM installiert – die Chancen stehen also gut, dass ein Verbrecher gefasst wird.

12:04 Uhr: TV-Einschaltquoten für das Eröffnungsspiel 2018

Das Eröffnungsspiel in Deutschland zog deutlich weniger Zuschauer an als das erste Spiel der WM 2018 in Russland. Laut AGF-Videorecherchen verfolgten am Sonntagnachmittag durchschnittlich 6,209 Millionen Menschen das Spiel zwischen Gastgeber Katar und Ecuador (0:2) im ZDF. Vor vier Jahren verfolgten durchschnittlich 10,01 Millionen Zuschauer das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien (5:0) in der ARD.

Auch der Marktanteilsunterschied war deutlich. Am Sonntag waren es 28,2 Prozent. 2018 waren es am Donnerstag 52,0 Prozent. Beide Spiele begannen am Nachmittag. Nach 20 Uhr ist die Zuschauerzahl meist recht hoch. 2014 verfolgten um 22 Uhr 15,87 Millionen Menschen das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien im ZDF, was einem Marktanteil von 62,4 Prozent entspricht.

11.33 Uhr: Die Franzosen atmen erleichtert auf

Weltmeister Frankreich wird sich vor seinem ersten Gruppenspiel am Dienstag (20.00 Uhr/ZDF) gegen Australien keine Gedanken über personelle Nachschub machen. Mit den Verletzungen von N’Golo Kante, Paul Pogba, Presnel Kimpembe, Leipzigs Stürmer Christopher Nkunku und dem jüngsten Ballon d’Or-Gewinner Karim Benzema kann Bundestrainer Didier Deschamps zumindest auf den zuletzt verletzten Raphael Varane zählen. und Eduardo Camavinga, um wieder runterzukommen. Sowohl der Verteidiger von Manchester United als auch der Mittelfeldspieler von Real Madrid hätten “keine Sorgen”, am Dienstag zu spielen, sagte Deschamps.

In der Zwischenzeit rechtfertigte Deschamps, Benzema das nächste Angebot zu verweigern. „Ich bin mir sicher, dass wir genug Spieler haben, um die Anforderungen zu erfüllen“, sagte er und fügte hinzu: „Wir könnten bis zu 26 Spieler haben, jetzt haben wir 25. Aber wir haben viele Optionen und alles, was wir brauchen.“ Allen voran der Flügelstürmer aus Leverkusen. Moussa Diaby war ein Spätanwärter.

10.59 Uhr: “Eine Liebe” Bandage – Deutschlandheft

auch lesen

Oman: Getragen von Deutschlands Torhüter Manuel Neuer im letzten WM-Test "eine Liebe"- Immer noch obligatorisch

9:21: Jadon Sancho löscht Instagram-Inhalte

Wie Sie sehen, werden Sie nichts sehen: Das ist den neun Millionen Fans des englischen Stars Jadon Sancho passiert. Der Ex-Profi von Borussia Dortmund löschte alle seine Instagram-Posts und änderte sein Profilbild auf Schwarz. Denn anfangs war nichts bekannt. Sancho wurde von Nationaltrainer Gareth Southgate für Englands WM-Auftakt gegen den Iran an diesem Montag (14 Uhr) nicht nominiert.

Sanchos Instagram-Kanal

Sanchos Instagram-Kanal

Quelle: instagram

Der 22-jährige Spieler von Manchester United hat in den vergangenen zwölf Monaten aufgrund schlechter Leistungen und mangelnder Disziplin den Kontakt zu den Three Lions abgebrochen. Im EM-Finale 2021 gegen Italien kam der Ex-Dortmunder kurz darauf vom Elfmeterpunkt und erzielte dabei die gleichen Punkte wie Bukayo Saka und Marcus Rashford. Der Titel ging an die Italiener.

8.39 Uhr: Ballack verfehlt Hummels

Michael Ballack würde anders als Bundestrainer Hansi Flick Innenverteidiger Mats Hummels in den WM-Kader berufen. „Ich würde es auf jeden Fall mitnehmen. Es war eine große Überraschung für mich, weil ich glaube, dass es dafür keinen Grund gibt“, sagte der ehemalige Nationalspieler auf DAZN. „An den Hintergründen kann es nicht liegen, weil er in der ersten Halbzeit einer der besten Verteidiger Deutschlands war“, sagte Ballack über den 33 Jahre alten Verteidiger von Borussia Dortmund.

auch lesen

Sein Großvater ließ Flick all den Stolz spüren, den sein Vater nicht hatte

„Mit seiner Erfahrung würde ich ihn als wichtigen Faktor in dieser Mannschaft sehen“, sagte der 46-Jährige. „Er würde sich mit einem Bankplatz begnügen, was für einen großen Spieler nicht selbstverständlich ist, dort sucht er seine Rolle und ist wichtig für die Mannschaft.“ Flick begründete den Ausstieg von Hummels aus der WM. junge Innenverteidiger. „Er ist in Topform, topfit und ein sehr wertvoller Spieler für Dortmund“, sagte Flick bei der Bekanntgabe des Kaders des Weltmeisters von 2014.

7.47 Uhr: Präsident Biden ruft den Stand der USA an

Gregg Berhalter schaute auf sein Smartphone und verkündete: „Showtime“. “Sind Sie bereit?” fragte der Trainer der amerikanischen Nationalmannschaft. Da steht „POTUS“, sagte er und blickte auf den eingehenden Anruf. Und POTUS steht für: Präsident der Vereinigten Staaten. US-Präsident Joe Biden war also der nächste in der Reihe. „Trainer, bring mich her, ich bin bereit zu spielen“, eröffnete Biden, 80, gut gelaunt das Gespräch. Berhalter erhob seine Stimme, damit alle es hören konnten. Es bedeutete auch, dass Bidens Handlungsaufruf zunächst viel Jubel bei Spielern und Trainern hervorrief.

„Ich weiß, dass Sie Außenseiter sind“, fuhr Biden fort, „aber Sie haben die besten Spieler der Welt in Ihrem Team und Sie repräsentieren dieses Land. Ich weiß, dass Sie alles geben werden. Also gehen Sie raus und schockieren Sie sie.“ alle.” Das ganze Land unterstützt sie. Die WM der Amerikaner beginnt an diesem Montag mit einem Spiel gegen Wales (20 Uhr).

„Die nächsten Trainingstage sollen zeigen, wer am Mittwoch ausfällt“

Deutschland bereitet sich mit Japan auf den WM-Auftakt vor. Wer am Mittwoch in der Startelf stehen wird, ist noch nicht bekannt, berichtet Dirk Schommerz von WELT aus Katar.

Source

Auch Lesen :  Deutschland nicht mehr unser Top-Verbündeter, sondern Polen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button