Furioses Bayer Leverkusen sprintet Gladbach davon

Bayer Leverkusen fuhr mit einem lange überzeugenden Sieg zum Bundesliga-Start 2023. Die Werkself holte einen 3:2-Sieg bei Borussia Mönchengladbach und sprang auf den neunten Platz. Es war der vierte Sieg in Folge. (NEWS: Alle News rund um die Bundesliga)

„70 Minuten war es sehr gut, dann ist was passiert“, sagte Bayer-Torhüter Lukas Hradecky nach dem 3:2 (2:0)-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach. DAZN: “Es ging gut. Aber wenn es noch zwei oder drei Minuten weitergegangen wäre, wäre es anders gewesen.”

Vor 53.336 Zuschauern im Borussia-Park versuchten die Gäste in der ersten Halbzeit, etwas Fassung zu finden. Die von Edmond Tapsoba gut geführte Dreierkette war sicher, aber die argentinischen Weltmeister Exequiel Palacios und Robert Andrich liefen ihm davon. Gladbach hatte reichlich Ballbesitz, doch ohne den verletzten Stürmer Marcus Thuram (Knieprobleme) fehlte es dem fünfmaligen Deutschen Meister an Kreativität und Energie.

Auch Lesen :  Heftige Diskussionen über umstrittenes Japan-Tor

Leverkusen setzte sich ab und nutzte die erste Chance zur Führung. Jeremie Frimpong räumte zunächst Ramy Bensebaini ab und bediente Adam Hlozek. Der Tscheche war nur am Pfosten, doch Mitchell Bakker (21.) nutzte den Abpraller.

Omlin blockte einen weiteren Treffer gegen Frimpong (26.), doch kurz vor der Pause verlor Schweizer die Kraft. Adli prallt von der Mittellinie an Nico Elvedi ab und behält vor Omlin die Nerven (43.):

“Ich habe nicht so über das Spiel nachgedacht, aber ich bin froh, hier zu sein”, sagte der Neuzugang DAZN-Mikrofon. „Wir haben richtig den Ball verloren und hatten gegen eine starke Mannschaft oft Probleme.“ Omlin folgt auf Yann Sommer, der zum FC Bayern München gewechselt ist. Er „diskutierte“ mit ihm, „gab mir Ratschläge“.

Auch Lesen :  Jahresrückblick 2022: Kamila Walijewa - Doping-Drama um Jahrhunderttalent

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich Leverkusen wacher und schneller. Hlozek wurde von Ko Itakura knapp geblockt (50.).

Gladbach-Trainer Daniel Farke kommentierte den Rückstand mit drei Wechseln (56.) – kurz bevor Elvedi per Kopf an Bayer-Schlussmann Lukas Hradecky scheiterte, der Meinungsstärke zeigte. Gladbach erhöhte nun den Druck, Leverkusen hatte kurzzeitig Probleme – dann erklärte Joker Amiri alles (67.). Vor allem die Gladbacher hatten nichts gegen das Tempo der Gäste.

Auch Lesen :  Fußball - Berlin - Wie einst im Mai: Boateng-Ansprache befeuert Hertha-Profis - Sport

In der 75. Minute feierte Florian Wirtz seine Rückkehr in die Bundesliga nach seinem Kreuzbandriss im April 2022 unter Standing Ovations der Gästefans:

„Er war etwas erkältet, sonst hat er von Anfang an gespielt“, sagte Hradecky. Für den Keeper ist der 19-Jährige „neu im Winter. Er bringt uns auf die andere Seite.“ Auch Florian Neuhaus kehrt an die Seitenlinie zurück, nachdem er sich im vergangenen Jahr eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte.

Der 1:3-Ehrentreffer für Gladbach fiel in der 82. Minute. Der eingewechselte Lars Stindl erzielte mit einem Rechtsschuss sein zweites Saisontor, in der Nachspielzeit sogar sein drittes mit einem Distanzschuss zum 2:3 (90+3).

Mit dem Sportinformationsdienst (SID)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button