Deschamps “hat dieses Gerede nie irritiert”: Frankreich folgt Italien, Spanien und Deutschland nicht

Die letzten drei Weltmeisterschaften waren immer mit einer großen Pleite verbunden. Denn ohnehin ist der amtierende Titelverteidiger in der Vorrunde gescheitert. Frankreich hat diesen (bekannten) Bann nun gebrochen.

Dank Kylian Mbappé endete der Fluch des französischen Weltmeisters nach nur zwei Spielen.

Dank Kylian Mbappé endete der Fluch des französischen Weltmeisters nach nur zwei Spielen.
AFP über Getty Images

Trotz großer Verletzungssorgen vor der WM in diesem Winter (Karim Benzema, Paul Pogba, N’golo Kanté, Christopher Nkunku) und auch während des Turniers (Kreuzbandriss des Bayern-Profis Lucas Hernandez) hat die französische Auswahl von Trainer Didier zusammengestellt Deschamps hat keine Schwächen gezeigt.

Am Spieltag qualifizierte sich der amtierende Weltmeister vorzeitig für das Achtelfinale – als erster WM-Teilnehmer beim diesjährigen Turnier in Katar. Ein 2:1-Sieg gegen Dänemark besiegelte nach einem klaren frühen 4:1-Erfolg gegen Außenseiter Australien das Ticket für die K.-o.-Runde. Der Mann feierte wieder: Kylian Mbappé, 23, der diesmal im Hinspiel traf, ebenso wie Ecuadors Enner Valencia, der bei der WM mit drei Toren die Torschützenliste anführte und anschließend von seinen Teamkollegen gebührend gefeiert wurde.

Auch Lesen :  Verbraucher haben entschieden: Deutscher Bildungs-Award für Iserlohner UE

Die Jahre 2002, 2010, 2014 und 2018 werden nicht wiederholt

Dank des zweiten Hattricks im Rückspiel kann die Equipe Tricolore relativ problemlos ins Endspiel der Gruppe D einziehen, wenn am Dienstag (16.00 Uhr) das Duell mit den Tunesiern ansteht, die nur einen Punkt auf dem Konto haben , LIVE! auf dem kicker) . Gleichzeitig sichert sich die Grande Nation den Gruppensieg mit einem deutlich besseren Torverhältnis gegenüber dem Zweitplatzierten Australien (drei Punkte).

Auch Frankreich gelang es, den jüngsten Fluch des Weltmeisters zu bannen. Denn bei allen drei vergangenen WM-Turnieren schied der Titelverteidiger in der Gruppenphase aus – 2010 Italien mit zwei schwachen Punkten auf dem letzten Platz hinter Neuseeland, der Slowakei und Paraguay, 2014 Spanien mit nur einem Sieg auf dem dritten Platz hinter Chile und die Niederlande und 2018 Deutschland mit nur drei auf dem vierten Platz hinter Südkorea, Mexiko und Schweden.

Auch Lesen :  Energiepreise und -verbrauch in Deutschland am Sonntag, 04.12.2022


Diese Rede hat mich nie gestört. Ich hatte absolut keine Angst, dass uns dasselbe passieren würde.

Didier Deschamps über den Fluch des Weltmeisters

Zum ersten Mal seit Brasilien, das das Viertelfinale der Weltmeisterschaft 2006 erreichte und gegen den späteren Finalisten Frankreich verlor, hat der amtierende Meister es in die K.-o.-Runde der Weltmeisterschaft geschafft. Für Trainer Deschamps bedeutete das: „Wir haben das erste Tor erzielt. Und als ich hörte, was mir die Journalisten über den ehemaligen Weltmeister erzählten, war es nicht einfach. Diese Worte haben mich nie gestört. Ich hatte absolut keine Angst, dass es passieren würde.“ uns auch. Mein Team ist mir nie egal. Ich vertraue meinen Jungs. Statistiken sind zum Knirschen da.”

Auch Lesen :  Mark Forster in den Menschen des Tages, 11.01.2023

Übrigens ist dem zweifachen Weltmeister (1998 und 2018) der Fluch der Weltmeister nicht fremd: 2002 musste auch die Equipe Tricolore als amtierender Weltmeister von 1998 nach drei aufgeben Spiele – ein Torverhältnis von 0:3.


Lesen Sie auch: Frankreich feiert den Doppelpacker und „Leader“ Mbappé

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button