Dax mit Rücksetzer nach einmonatiger Rally | Freie Presse

Frankfurt am Main.

Die mehr als einen Monat andauernde Kursrallye am deutschen Aktienmarkt wurde am Mittwoch unterdrückt. Der Leitindex Dax fiel um 1,00 Prozent auf 14.234,03 Punkte. Unsicherheit entstand, weil einen Tag zuvor eine Rakete Nato-Gebiet im polnischen Grenzgebiet zur Ukraine getroffen hatte.

Nach einem Kursanstieg von mehr als dem Fünffachen des Jahrestiefs Ende September warnten Börsenmakler zuletzt vor einer Überhitzung an den Aktienmärkten. Getrieben von Hoffnungen auf sinkende Inflation und Zinsen erreichte der Dax zuletzt seinen höchsten Stand seit Juni.

Noch deutlicher fiel der MDax um 2,18 Prozent auf 25.610,93 Punkte. Auf europäischer Ebene fielen die Verluste hingegen geringer aus, wie der Eurozonen-Hauptindex EuroStoxx 50 mit einem Abschlag von 0,8 Prozent zeigt. An der New Yorker Börse entwickelte sich der Dow Jones Industrial verhalten, während es bei Technologiewerten an der Nasdaq Verluste gab.

Auch Lesen :  Baerbock in Usbekistan: Hier geht der Außenministerin das Erz auf | Politik

Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich bei dem Einschlag der Rakete auf polnischem Territorium nicht um einen russischen Zielangriff, sondern vermutlich um eine ukrainische Flugabwehrrakete. Nach Angaben des RBC-Analysehauses erinnerte das Ereignis die Anleger daran, dass das Risiko einer internationalen Eskalation weiterhin sehr präsent ist.

Auf Unternehmensseite verzeichnete Siemens Energy zunächst den höchsten Aktienkurs seit August. Analyst Philip Buller von der Berenberg Bank lobte ein “hervorragendes Geschäftsjahr”. Besonders positive Stimmen gab es zum Auftragseingang und Cashflow. Die Euphorie der Anleger ließ jedoch nach, der höchste Zuwachs von knapp 8 Prozent schrumpfte im nervöseren Marktumfeld auf nur noch 0,2 Prozent.

Auch Lesen :  "Das Geschäft brummt": DAX-Unternehmen trotzen Krisen - Rekord-Wachstum im Sommer

Am Ende sammelte der Dax die Werte der Autos mit deutlichen Verlusten. Dass Mercedes-Benz die Preise für zwei Elektroauto-Modelle in China drastisch gesenkt hat, hat die Investoren offenbar irritiert. Grund dafür ist der harte Wettbewerb. Mercedes-Titel fielen um 6,2 Prozent, gefolgt von Volkswagen und BMW mit einem Absatzplus von 4,2 Prozent.

Die Evotec-Aktie rangierte mit einem Minus von 6,3 Prozent deutlich unter dem MDax. Die bisherige Kaufempfehlung für Aktien des Pharmaforschers wurde vom Research-Team der Deutschen Bank aufgegeben.

Im SDax war Dermapharm mit einem Plus von 2,5 Prozent eine seltene positive Ausnahme. Börsenmakler begrüßten den Bericht des Arzneimittelherstellers als „solide“. Nach der Rallye vom Vortag war auch die Nordex-Aktie gefragt und legte um 1,5 Prozent zu. Damit festigten sie ihren höchsten Stand seit Mai.

Auch Lesen :  Offenbacher Konjunkturpaket für Wirtschaft und Vereine

Der Eurokurs stieg zeitweise wieder über 1,04 US-Dollar. Zuletzt wurden 1,0397 $ bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0412 (Dienstag: 1,0404) Dollar festgesetzt. Der Dollar ist also 0,9604 Euro wert.

Unter dem Strich haben sich die Kurse deutscher Bundesanleihen nur wenig verändert. Die aktuelle Rendite lag wie am Vortag bei 2,09 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,19 Prozent auf 127,51 Punkte. Bund-Futures stiegen um 0,46 Prozent auf 140,37 Punkte. (dpa)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button