1. FC Köln: Steffen Baumgart:: >> Ich trauere Anthony Modeste nicht nach | Sport

“Et kütt wie et kütt – kein Problem”. Steffen Baumgart (50) trägt beim BILD-Termin Kölns Gelassenheit als Spruch auf seinem T-Shirt – trotz Abgangssorgen.

Heute Teil 2 des tollen Interviews mit dem FC-Trainer…

BILD: Hat Ihnen der verrückte Spielplan mit der Doppelbelastung durch die Conference League in den letzten drei Spielen die Kehle durchgeschnitten?

Baumgart: „Davon sind wir noch weit entfernt. Und ich möchte nie das Erlebnis Europa missen, außer Nizza. Das letzte Ligaspiel war erfolglos, naja muss man sagen. Eine sehr gute Leistung gegen Leverkusen, nein, eine sehr gute Leistung – aber wir haben trotzdem verloren. Es war eine klassische Leistung gegen Hertha, da muss man nicht verlieren. Wir waren in Freiburg nicht sehr gut – aber das ist so. “

Auch Lesen :  WM 2022: Kader-Nominierung für Katar von Bundestrainer Hans-Dieter Flick ohne große Inszenierung auf dem DFB-Campus

BILD: Wie auch immer: Sie und das Team haben es endlich richtig gemacht!

Baumgart: “Es ist zu einfach für mich.” In den letzten anderthalb Jahren hatte kein Spieler Muskelprobleme. Bei der Tiefe unseres Teams mit so vielen Fehlzeiten wird es manchmal schwierig. Dann waren die Ergebnisse am Ende nicht so toll, wie wir alle wollten. Ich denke, das Team als Ganzes hat viel geleistet. Aber wir haben auch viel gegeben. Dieses Quäntchen Glück war in den letzten sechs Monaten nicht immer bei uns.”

Auch Lesen :  Fußball-WM: ARD nominiert Jessy Wellmer nach

» Was von Jungs erwartet wird, ärgert mich

BILD: Kann das Team nicht mehr als den aktuellen 13. Platz?

Baumgart: „Was von diesen Jungs erwartet wird, macht mich wütend. Ich bin mir sicher, dass wir nicht schlechter spielen als letztes Jahr. Da waren wir Siebter, das ist schön und gut. Aber am Ende sind wir Siebter geworden, weil das andere Team, von dem man erwartet hatte, dass es besser ist, schlecht war. Im Moment erzielen wir nicht die gleichen Ergebnisse wie im letzten Jahr. “

Das FC-Team beim ersten Training in Austin

Das FC-Team beim ersten Training in Austin

Foto: 1. FC Köln

BILD: Weil die Topspieler fehlen?

Baumgart: “Es gibt einen Grund. Aber nicht, weil wir Tony Modeste und Salih Özcan verlassen hätten. So sehr es jeder hört: Wir haben eine Mannschaft, die noch nicht bereit ist, in allen drei Wettbewerben auf höchstem Niveau zu spielen. Aber wir haben auch eine Mannschaft, die nicht aufgegeben hat – und diese Entwicklung ist wichtig. “

BILD: Muss man sich Sorgen machen? Spezial: Droht das Aussterben?

Baumgart: „Wenn wir zwischen den Spielen wieder gut trainieren können und alle gesund sind, werden wir wieder bessere Ergebnisse erzielen. Wir befinden uns derzeit in einem Verlassenheitskrieg, das ist eine Tatsache. Wenn drei Zahlen vom Startpunkt entfernt sind, müssen Sie nach unten schauen – nicht nach oben. “

BILD: Sind Sie mit der Leistung der Mannschaft in Köln nicht zufrieden?

Baumgart: “Man vergisst leicht, wo man herkommt.” 17 Punkte nach 15 Spielen sind in Anbetracht der Kölner Geschichte normal. Aufgrund unserer bisherigen Leistung und unserer Spielweise könnten einige Fans enttäuscht sein, wo wir im Moment stehen. Aber wenn man sich anschaut, wie wir die Jungs und die Spieler entwickelt haben, die wir im Vergleich zu anderen Mannschaften einsetzen werden, ist es zu einfach für mich zu reden. Aber machen wir eine Umfrage: Ich denke, 110.000 der 120.000 Mitglieder sind sehr zufrieden und stolz, Köln-Fans zu sein. Andersdenkende beschwerten sich im September, dass die Dinge schiefgehen würden. Es nervt mich sehr – aber es lässt sich nicht ändern. “

Lächeln angesichts des Füllens eines Eimers mit Lob Flick hilft bei der Renovierung der Redaktion

Deutschland - Oman: Flick hilft bei der Renovierung des Presseraums

Quelle: AP

17.11.2022

BILD: Auch im Südstadion feiert die Mannschaft ihre Niederlage…

Baumgart: „Die Jungs und Mädels dort sehen, dass die Mannschaft in jedem Spiel funktioniert. Allerdings interessiert sich niemand für das Ergebnis, niemand verschließt die Augen davor. Von den Fans, die jeden Tag beim FC sind und die Liebe zum Verein über alles auf den Platz bringen – sie akzeptieren einfach, dass es im Verein niemanden gibt, der alles so lässt, wie es ist. “

BILD: Spüren Sie Druck?

Baumgart: „Nicht mehr als sonst. Ich erinnere mich jetzt nicht mehr an das Schwert.

»Ich bin nicht der Ich-will-Typ

BILD: Ist Ihnen ein Fehler unterlaufen?

Baumgart: “Ich bin keiner, der eine Aufstellung macht und dann sagt: ‘Das ist falsch.’ Ich bin immer überzeugt von dem, was ich tue. Ich bin kein ‘haben wollen’-Typ. Wenn etwas schief geht, versuche ich es beim nächsten Mal zu beheben. Ich lebe nicht in der Vergangenheit.”

BILD: Für die Zukunft: Braucht Köln bald eine Bestätigung?

Baumgart: „Wir müssen genau hinsehen, was richtig und was falsch ist. Das ist normal. Es stimmt, dass Flo Dietz verletzt war. Und es ist auch klar, dass wir die Tore des Stürmers verbessern müssen – und das heißt nicht, dass wir jemand anderen holen müssen. Natürlich stellen wir uns bestimmten Positionen. “

» Wir stehen für Dinge, die Menschen anziehen

BILD: Gibt es Geld für die Konsolidierung?

Baumgart: „Man muss reden, nicht nur über das Budget. Ich bin mir sicher, dass es bei der Art und Weise, wie wir Fußball spielen und wie wir nach außen auftreten, nicht allzu schwierig sein wird, mit dem einen oder anderen Spieler zu sprechen. Wir stehen für das, was Sie anspricht. “

BILD: Vermissen Sie Modeste?

Baumgart: „Nein, ich weine nie wegen des Verlustes eines Spielers. Es ist auch nicht meine Aufgabe. Das ganze Gerede darüber, wie es mit ihm hätte besser laufen können … niemand weiß es! Jedenfalls mag ich Tony. “

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button